Guter Sound

Warum klingt mein Instrument?

Warum klingt mein Instrument?

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, warum dein Instrument unterschiedliche Töne erzeugen kann?  

Um das zu verstehen, musst du zuerst einmal wissen, wie dein Gehör funktioniert. Jedes Geräusch entsteht dadurch, dass etwas schwingt!

Das klingt zuerst einmal merkwürdig, weil nicht bei jedem Geräusch eine Schwingung zu erkennen ist. Der Grund dafür ist, dass diese Schwingungen oft zu schnell für das menschliche Ohr sind. Wir können nur Sachen hören, die mit einer bestimmten Geschwindigkeit, auch Frequenz genannt, schwingen.

Wenn du beispielsweise auf eine Trommel schlägst, dann siehst du, wie das Fell zu Schwingen beginnt. Die Schwingung wird, als Schall, stets auf die Luft übertragen und wandert über die Luft in unser Ohr. Dort trifft sie auf dein Trommelfell. Das Trommelfell ist eine dünne Membran, die durch den Schall in der Luft, in Schwingung gerät. Das Schwingen des Trommelfells wird dann an das Gehirn gemeldet und in Geräusche und Klänge umgewandelt.

Im Prinzip funktioniert das, wie zwei nebeneinanderstehende Trommeln. Wenn du auf eine der beiden Trommeln schlägst, dann schwingt das Fell der zweiten Trommel automatisch mit. Genau wie dein Trommelfell! Jetzt kannst du dir auch sicher denken, woher das Trommelfell seinen Namen hat.

Nun weißt du schon, dass du dein Instrument hören kannst, weil irgendetwas daran schwingt.

Schwingungen

Womit die Schwingung bei deinem Instrument erzeugt wird, ist unterschiedlich. Bei Saiteninstrumenten sind das die Saiten, bei Flöten ist das die hereingeblasene Luft und bei einigen Blasinstrumenten wie der Trompete oder dem Horn sind das deine Lippen. Außerdem gibt es Blasinstrumente wie das Saxofon, bei dem ein Blättchen im Mundstück die Schwingung erzeugt.
Damit ein Instrument laut sein kann, braucht es einen Resonanzkörper!

Wenn du schon einmal eine Stimmgabel angeschlagen und anschließend an deinen Kopf oder auf eine Tischkante gehalten hast, dann hast du sicher bemerkt, dass der Ton der Stimmgabel plötzlich lauter wurde. Die Ursache dafür ist, dass dein Kopf beziehungsweise die Tischplatte zu einem Resonanzkörper  wird.

Ein Resonanzkörper

Dein Kopf ist im Prinzip ein hohler Körper, da das Gehirn zu einem großen Teil aus kleinen Hohlräumen besteht. Die Stimmgabel gerät durch das Anschlagen in Schwingung. Dadurch, dass du die schwingende Stimmgabel an deinen Kopf hältst, überträgt sich die Schwingung auf deinen ganzen Schädel. Dein Kopf beginnt nun stärker zu schwingen als die Stimmgabel und verstärkt damit die Lautstärke des Tons.

Ein Resonanzkörper ist also ein Hohlraum, der die Schwingungen an deinem Instrument verstärkt und dein Instrument dadurch lauter macht.

Nach demselben  Prinzip funktioniert jedes, nicht elektronische Instrument.

Vielleicht hast du schon einmal eine E-Gitarre gesehen. Wenn man eine E-Gitarre ohne einen Lautsprecher spielt, dann ist sie sehr leise und nur schwer zu hören, da sie keinen Resonanzkörper besitzt.

Eine normale Gitarre hingegen hat einen Resonanzkörper, der Korpus genannt wird, und ist deshalb laut und deutlich zu verstehen.

Sieh doch einfach mal bei deinem Instrument nach, ob du den Hohlraum findest!